Niederländischer Ministerpräsident Mark Rutte besuchte Buss-Terminal in Eemshaven

Ministerpräsident Rutte informierte sich über nachhaltige Energiewende in der Region. Das Buss Terminal Eemshaven dient als Basishafen für den künftig größten Offshore-Windpark der Welt. Das Terminal hat bereits mehr als zehn Offshore-Großprojekte umgesetzt.

Hamburg. Der niederländischer Ministerpräsident Mark Rutte hat bei seinem Besuch der Provinz Groningen die Gelegenheit für einen Rundgang über das Buss Terminal Eemshaven genutzt. Nachdem er sich mit Vertretern von Groningen Seaports, der ortsansässigen Hafenbehörde, ausgetauscht hat, verschaffte er sich in persönlichen Gesprächen einen Eindruck vom Terminal. Hier werden die einzelnen Komponenten für Offshore-Windparks gelagert, vormontiert und verschifft.

Rutte war besonders daran interessiert, welchen Beitrag das Terminal zur niederländischen Energiewende leistet. „Wir sind bereits seit knapp zehn Jahren am Standort aktiv und haben in dieser Zeit mehr als zehn Offshore-Großprojekte in der Nordsee als Basishafen begleitet. Durch unseren direkten Zugang zur offenen See bieten wir die ideale Schnittstelle für die Offshore-Logistik“, erläutert Terminal-Geschäftsführer Martin van den Heuvel die Vorzüge des Standortes. „Um unseren Kunden auch in Zukunft den besten Service bieten zu können, investieren wir kontinuierlich in unsere Infrastruktur“, ergänzt van den Heuvel.

Erst kürzlich gewann das Buss Terminal Eemshaven das Ausschreibungsverfahren für Hornsea Two, den größten Windpark der Welt. Ab Mai ist das Terminal für Handling, Lagerung und Terminal-Logistik der 165 Monopiles und Transition Pieces auf dem eigenen Gelände verantwortlich. Die Monopile-Fundamente der Windkraftanlagen wiegen jeweils bis zu 1.230 Tonnen. Das entspricht dem Gewicht von rund drei vollbeladenen Flugzeugen des Typs Boeing 747-400. Der Windpark in britischen Gewässern kann rund 1,3 Millionen Haushalte mit grüner Energie versorgen.

Über Buss Energy Group
Die Buss Energy Group zählt zu den führenden Unternehmen der On- und Offshore-Windenergie. Die Dienstleistungen in Deutschland und Europa umfassen die Installation und den Service von Windkraftanlagen und Rotorblättern sowohl an Land als auch auf See. Ergänzend bietet Buss mit dem Betrieb von Hafenanlagen die gesamte Basishafenlogistik an. International erfahrene Projektmanager sowie verschiedene Qualitäts- und Arbeitssicherheitsleistungen runden das Portfolio ab. Die Buss Energy Group gehört zur Buss-Unternehmensgruppe, die in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiert und rund 500 Mitarbeiter beschäftigt.

Über das Buss Terminal Eemshaven
Das Buss Terminal im niederländischen Eemshaven liegt in unmittelbarer Nähe zu den Offshore-Windparks in der Nordsee. Das Terminal ist 250.000 m2 groß, die Kailänge beträgt 694 m, und mit einer Kapazität von bis zu 35 Tonnen/m2 Flächenlast ist es auf das Handling von Offshore-Komponenten und Schwergut spezialisiert. Das Terminal hat bereits zehn Offshore-Großprojekte betreut, da es mit seinem direkten Zugang zur offenen See die ideale Schnittstelle für die Offshore-Logistik bildet.

Weitere Informationen

Pressekontakt
Buss Group GmbH & Co. KG
Alexa Hentschel
Leiterin Unternehmenskommunikation
Am Sandtorkai 48
20457 Hamburg

Tel. +49 40 3198-1628
a.hentschel@buss-group.de
www.buss-group.de