Buss Capital Invest bringt Container-Zinsinvestment mit rund dreijähriger Laufzeit

Investition über Namensschuldverschreibung „Zins 2021“ | Stabilitätskonzept mit Eigenbeteiligung und externer Mittelverwendungskontrolle | Interessante Marktlage – „gerade wegen Corona“

Hamburg. Buss Capital Invest startet seine erste Namensschuldverschreibung mit Anlageziel Container. Private Anleger können mit dem Angebot „Zins 2021“ von den aktuell günstigen Einstiegsbedingungen im Containerleasingmarkt profitieren. Eine Eigenbeteiligung und eine Mittelverwendungskontrolle gewährleisten, dass die Interessen von Anlegern, Emissionshaus und Assetmanager gleichgerichtet sind. Die Verzinsung beträgt vier Prozent p.a., die Laufzeit 2,5 bis 3 Jahre und fünf Monate. Eine Beteiligung ist ab 10.000 Euro möglich.

„Marktlage derzeit sehr interessant – gerade wegen Corona“

Dr. Dirk Baldeweg, geschäftsführender Gesellschafter von Buss Capital Invest: „Die Marktlage im Containerleasing ist derzeit sehr interessant – gerade wegen der Corona-Krise. Der Containerumschlag wächst wieder – und damit auch die Nachfrage nach Containern. Gleichzeitig wurde aufgrund der Corona-Krise 2020 sehr wenig gebaut. Eine ansteigende Nachfrage trifft also auf ein verknapptes Angebot.“

Baldeweg zufolge ist das Containerleasing ein sehr stabiler Markt und relativ krisenresistent. Der Grund: „Container werden erst dann geordert, wenn man sie wirklich braucht. Der Markt kann deshalb schnell auf Nachfrageschwankungen, wie zum Beispiel durch die Corona-Krise, reagieren. Aktuell steigen wir zu einem guten Zeitpunkt ein“, so Baldeweg.

„Eigenbeteiligung und durchgehende Mittelverwendungskontrolle heben das Konzept im Markt ab“

Marc Nagel, Geschäftsführer Buss Capital Invest: „Unser neues Produkt erfüllt die Wünsche des typischen Containerinvestors. Es hat eine kurze Laufzeit von 2,5 bis 3 Jahren und fünf Monaten sowie eine feste Verzinsung von vier Prozent p.a. Die Zinsen werden quartalsweise ausgezahlt. In die Konzeption ist die gesamte Erfahrung aus den bisherigen Containerinvestitionen des Managements von Buss Capital Invest eingeflossen.“ Es werde in Containertypen investiert, die sich als stabile Ertragsquellen bewiesen haben – und in bewährte Strukturen, so Nagel weiter.

„Dazu kommt: Wir glauben an unsere Investments und gehen mit einer Eigenbeteiligung in Höhe von 105.000 Euro selber in die Verantwortung. Entwickelt sich das Investment nicht wie geplant, steht zuerst unsere Eigenbeteiligung zur Disposition. Außerdem wird über die gesamte Laufzeit des Investments eine externe Mittelverwendungskontrolle durchgeführt. Sie kontrolliert, ob die Investitionen gemäß den Investitionsrichtlinien erfolgen, und ob nach dem Verkauf der Assets die Mittel korrekt wieder zurückfließen.“

Die hohe Eigenbeteiligung und die durchgehende Mittelverwendungskontrolle sind vertrauensbildende Maßnahmen, die das neue Konzept im Markt abheben, so Nagel.

„Der Anleger investiert wie ein Profi“

Das neue Investment ist in Form einer nachrangigen Namensschuldverschreibung strukturiert. Mithilfe der Namensschuldverschreibung sammelt Buss Capital Invest Geld ein, das dann mittelbar über aktuell zwei Zielgesellschaften in Portfolios aus verschiedenen Containern investiert wird.

Dr. Dirk Baldeweg: „Die Namensschuldverschreibung bringt verschiedene Vorteile. Weil sie eine feste Laufzeit hat, ist das Investment für den Anleger planbarer. Die Anleger wissen, dass sie nach 2,5 bis 3 Jahren und fünf Monaten ihr Geld zurückbekommen. Weiterhin haben wir detaillierte Investitionsbedingungen festgelegt. In diese sind unsere Erfahrungen aus Containerinvestitionen in Höhe von rund 2,5 Milliarden Euro in den letzten 17 Jahren eingeflossen. Schließlich haben wir ein einfaches Steuerkonzept – Einkünfte aus Kapitalvermögen und damit Besteuerung über die Abgeltungssteuer.“

Die großen Containervermieter würden Baldeweg zufolge ihre eigenen Container in ähnlicher Art und Weise finanzieren. „Wir verbessern mit der neuen Struktur unsere Investitions- und Finanzierungsbedingungen und tragen damit den veränderten Marktbedingungen im Containerleasing Rechnung. Der Anleger investiert wie ein Profi“, so Baldeweg weiter. 

Fakten zum Investment

  • Geplantes Emissionskapital: ca. 10 Mio. Euro (erweiterbar)
  • Geplante Laufzeit: 2,5 – 3 Jahre und fünf Monate (abhängig vom Einzahlungszeitpunkt)
  • Mindestbeteiligung: 10.000 Euro
  • Verzinsung: 4 % p.a. in Euro, quartalsweise Auszahlung
  • Geplanter Gesamtmittelrückfluss: ca. 113,3 % vor Steuern
  • Eigenbeteiligung von Buss Capital Invest in Höhe von 105.000 Euro
  • Externe Mittelverwendungskontrolle
  • Steuerliches Konzept: Einkünfte aus Kapitalvermögen
  • Zielgruppe: anlageerfahrene Personen mit kurz- bis mittelfristigem Anlagehorizont, die Teile ihres Vermögens unternehmerisch investieren möchten

Rechtlicher Hinweis: Der Erwerb der oben genannten Vermögensanlage ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Der in Aussicht gestellte Ertrag ist nicht gewährleistet und kann auch niedriger ausfallen.

Pressematerial

Über Buss Capital Invest
Buss Capital Invest konzipiert und vertreibt Containerinvestments außerhalb geschlossener Fonds und Direktinvestments. Ihr Schwerpunkt liegt auf Namensschuldverschreibungen und anderen ähnlichen Vermögensanlagen sowie digitalen Kapitalanlagen. Die Gesellschaft wird von dem erfahrenen Geschäftsführertrio Dr. Johann Killinger, Dr. Dirk Baldeweg und Marc Nagel geleitet. Das Trio verfügt über zusammen mehr als 50 Jahre Erfahrung in der Strukturierung und im Vertrieb von Kapitalanlagen in den Anlageklassen Container und Logistikequipment, Immobilien, Schifffahrt und Kreuzfahrt. Das Trio hat 88 Investments initiiert und davon bereits 64 Investment mit 1,9 Mrd. Euro erfolgreich aufgelöst. Rund 31.000 Anleger hatten in den letzten Jahren insgesamt rund 1,1 Milliarden Euro in die bisher strukturierten und vertriebenen Investments investiert. Das Gesamtinvestitionsvolumen der bisher platzierten Investments beläuft sich auf rund 2,5 Milliarden Euro. Buss Capital Invest hat seinen Hauptsitz in Hamburg.

 

Pressekontakt
Alexa Hentschel
Leiterin Unternehmenskommunikation
Buss Capital Invest GmbH
Bei dem Neuen Krahn 2 · 20457 Hamburg
Telefon: +49 40 3198-1628
presse@buss-capital-invest.de
www.buss-capital-invest.de